JAZZCLUB
JAZZCLUB 2015

Jazzclub

1972 -1979

Innsbruck, Altstadt, Hofgasse 2

heute: Tanzcafe Prometheus

Träger: Verein zur Pflege von Musik, Laientheater und Malerei (gegründet am 6. Dezember 1973)

Jazzclub

Henner Kröper kam 1969 als Student aus Deutschland nach Innsbruck und entdeckte als glühender Jazzfreund den „Uptown Jazz-Saloon“. Kröper und seine Freunde waren sich einig: So etwas sollte es auch in der Innenstadt geben und beschlossen, einen eigenen Jazzclub zu gründen. Der Rechtsanwalt Dr. Novak stellte ihnen ein Lokal in der Hofgasse zur Verfügung und steuerte einen Plattenspieler und vier Boxen bei. Ein Verein wurde gegründet und der Jazzclub in studentischer Lateinermanier „Urbs antiqua“ (Altstadt) benannt. Anfänglich wurde ausgewählte Jazzmusik aus der Kröper’schen Plattensammlung gespielt.

1974  engagierte Kröper, der Kontakte zur Münchner Jazzszene unterhielt, erstmals eine Band: das PONY POINTEXTER[1]-QUARTET (sax) mit JOE HAIDER (p), TODD KENNEDY (dr) und JIMMY WOOD (b). Dieses erste Konzert des Jazzclubs in der Hofgasse war von Hochwasser überschattet, der Keller standen 10 cm unter Wasser, und das Konzert musste in das viel zu kleine Cafe im Parterre verlegt werden. Man ließ sich nicht entmutigen und veranstaltete fortan monatlich Jazzkonzerte. Henner Kröper war ein Pionier als Organisator von Jazzseminaren in Innsbruck (XXXL Jazzseminare in der Musikhochschule Mozarteum). Indem er internationale JazzmusikerInnen nach Tirol brachte, muss er als Vorreiter (in Bezug auf spätere Events wie die Outreach Academy Schwaz und das New Orleans Festival Innsbruck) Erwähnung finden.

Christine Federspiel-Heger

Quellen/Weitere Infos:

Drexel Kurt, Fink Monika: Tiroler Musikgeschichte im 20 Jht. Innsbruck, 2008.