Bierstindl
BIERSTINDL 2015

Kulturgasthaus

1992 - 2010

Innsbruck, Wilten, Klostergasse 6

Träger: Verein Bierstindl

heute: Kulturgasthaus Bierstindl der Edith-Haberland-Wagner-Stiftung

 

Bierstindl

Ab 1992 wird das Haus Bierstindl zum Kulturgasthaus Bierstindl und wird vor allem ein Kulturzentrum für Kabarett, für Lesungen, für Poetry Slam, aber auch ein als Veranstaltungsort für Konzerte aller Art bekannt. Die Ursprüngliche Idee ist ein Vereinshaus an der Schnittstelle von Volkskultur und zeitgenössischer Kultur zu errichten, mit dem Trägerverein Bierstindl. So fanden u.a. die TKI – Tiroler Kulturinitiativen, die Ritterspiele, das Institut für Volkskultur und Kulturentwicklung, das Theater Pandora, eine Schauspielschule, der Trachtenverband, Initiative Minderheiten, später noch Freirad, Vakuum und Dj, Kaffee und Kuchen ein Zuhause.

Zu den Gründungsmenschen gehören u. a. Hans Haid, Ekkehard Schönwiese, Gebhard Jenewein, Klaus Nairz, Martin Demel.  Die erste Geschäftsführerin war Isolde Danklmair, die aber ab 1994 von dem späteren langjährigen Geschäftsführer Robert Renk abgelöste wird, der bis 2005 das Haus leitet und prägt. Als Nachfolgerin wird Claudia Moser bestellt. Im Jahr 2010 muss der Kulturbetrieb aufgrund finanzieller Probleme eingestellt werden. Aufgrund des Zustands des Hauses fließt viel Geld in die Instandhaltung des Bierstindls und ist ohne finanzielle Unterstützung nicht mehr als Kulturort durchführbar. Lange Zeit ist ungewiss wie es mit dem Haus weitergeht bis 2011 die bayerische Edith-Haberland-Wagner-Stiftung das Bierstindl übernimmt. Doch mit seiner Neueröffnung 2014 wird das Bierstindl ein kommerzielles Erlebnisgasthaus, welches mit dem ursprünglichen Kulturort nichts mehr gemeinsam hat.

Maurice Munisch Kumar