subkulturarchiv innsbruck > orte > UPTOWN JAZZ-SALOON
uptown jazz-saloon
uptown jazz-saloon - gasthof goldener bär 2016

Jazzclub

1966 - 1973

Innsbruck, Hötting, Schneeburggasse 31

Kellergeschoß des ehemaliger Gasthof zum Goldenen Bären

heute: Antiquitätenhandel

Träger: Georg Hübner, Hans-Dieter Olbrich

Uptown Jazz Saloon

Der „Uptown Jazz Saloon“ im Innsbrucker Stadtteil Hötting war der angesagteste Jazzclub zwischen 1966 und 1973. Untrennbar damit verbunden war der Name Werner Pirchner.

Als „einziger fixer Jazzclub zwischen Wien und Zürich“ (laut Bericht der Stadt Innsbruck, 1968) war der Uptown Jazz Saloon eine Attraktion. Seine Räumlichkeiten befanden sich im Kellergeschoß des einstmaligen Gasthofs Goldener Bär, Schneeburggasse 31. Georg Hübner, Erzieher und Leiter des dort befindlichen Lehrlingsheimes, gilt als Begründer. Die Ersten, die dort auftraten, war eine Dixieland-Jazzband namens „Dirty Note Syncopators“, in der Hübner selbst Posaune spielte. 1968 bis 1973 übernahm der Psychologiestudent Hans-Dieter Olbrich die Leitung.

1969 entdeckte Werner Pirchner den Club und gründete im gleichen Jahr seine legendäre „Blutgruppe Null“, mit dabei eine junge Frau namens Angela Berann, die als Jazzschlagzeugerin Aufsehen erregte. Pirchners Gruppe probte auch dort für die wöchentlichen Donnerstag-Sessions.  Im Gedenken an einen großen Tiroler Musiker führte das Innsbrucker Kulturzentrum „Treibhaus“ (dessen Mitglied Nr. 1 Werner Pirchner war), die Tradition der Donnerstag-Sessions als „Downtown Jazz Saloon“ fort.

Christine Federspiel-Heger

Quellen/Weitere Infos:

Drexel Kurt, Fink Monika: Tiroler Musikgeschichte im 20 Jht. Innsbruck, 2008.